• Angela Brückl

Schmerzkörper als Geschenk

Hast Du Dir schon mal überlegt, warum wir überhaupt Schmerzen haben. Was ist der Sinn dahinter? Erst kürzlich konnte ich auch die Welt nicht mehr verstehen, als ich wieder in meinem Schmerz gefangen war. Selbstdiagnose Hexenschuss. Gefangen heißt für mich, ich konnte nichts mehr tun. Meine Kinder mussten die täglichen Arbeiten übernehmen und ich stellte die ersten Überlegungen an, ob ich ins Krankenhaus gehe sollte.

Irgendwann im Laufe des zweiten Tages wurde mir klar, von Ärzten bekomm ich nur Medikamente und das ist schon lange nicht mehr mein Weg.


Jetzt kam der unbequeme Teil der Geschichte, über homöopathische Mittel suchte ich die Ursache an meinem Unglück. Es war eine Kombi, die mir half und erst als ich eine einzelne Potenz genauer unter die Lupe nahm, konnte ich wieder laufen und zwar nach 2 Tgen. Ich bin immer wieder auf´s neue geplättet, wenn ich erfahre wie schnell Heilung geschehen konnte.

„Man tut es, weil es schon immer so gemacht wurde“, war der ausschlaggebende Satz für meine Heilung. Indem Satz stecke auch das Muster ich bekomm Angst, wenn jemand so oder so ist, usw.


Als ich wieder zu den Pferden ging, sah ich das erste Mal, dass meine Stute Merliah, mein ganz besonderes Seelenpferd, bei Agnes mal andockte und ihre Führungsposition in Frage stellte. Das hab ich noch nie gesehen, sie akzeptierte immer voll und ganz, dass sie die Nummer 2 war.

Es berührte mich sehr, natürlich hab ich den Hof übernommen, aber ich hab auch Themen übernommen, die noch nicht aufgelöst sind. Manchmal komm ich mir vor wie eine Marionette, die die Schnüre nicht durchschneiden kann, bezüglich eines bestimmten Themas. Ich hab auch gelernt, dass alles seine Zeit braucht, aber man sollte sich den ISTZUSTAND genau bewusst machen.


Ich hab gelernt, dass an einem bestimmten Grad des Weges, es die größte Herausforderung ist auf den Prozess zu vertrauen.


Damit wir genau diesen Weg nicht verlassen, haben wir unseren Schmerzkörper. Ich hab mich die letzten Tage gefragt, ob ich es denn nicht endlich schaffe ohne Schmerzen zu leben. Ich hatte früher oft Migräne und ich freue mich darüber, dass ich fast keine Kopfschmerzen mehr habe. Jetzt ist es anders, ich merk schon die leichtesten Verspannungen und kann so schon entgegenwirken. Es gibt die berüchtigten Ausnahmen – jetzt schlägt der Schmerz wieder zu, aber ich wachse jedes Mal in meiner Größe.


Manchmal merk ich garn nicht, wo ich mir diesen Kratzer oder blauen Fleck zugezogen hab, in dem Moment war ich nicht aufmerksam und es dauert nicht lange, da spüre ich es auch. Der Körper spricht immer mit uns, oft erst ganz leise und wenn wir es nicht hören wird er lauter. Natürlich sind wir so erzogen, da braucht man nur Werbung anzuschauen. Die Pharmaindustrie hat für jedes Wehwehchen eine Lösung, aber eine Lösung ohne hinzuschauen. Eine profitable Lösung, aber nur für diesen Industriezweig.


Dieses Muster sitzt tief in uns, aber wir können es ändern.


Jetzt kann ich meinen Schmerzkörper als Geschenk wahrnehmen, denn ich bin mir sicher ich wäre nicht so weit in meiner Entwicklung und Entfaltung, wenn ich diesen Körper nicht hätte. Ich hatte früher oft Herpes und das hab ich schon Jahre nicht mehr bekommen. Vor kurzen sagte mir eine Krankenschwester, C*rona ist wie Herpes, ja das glaube ich sofort.


Mein Körper ist oft wie eine verwöhnte Zicke, die 5 nicht gerade lässt, aber spürt er doch die noch so kleinste Unstimmigkeit und ich bin froh, so einen ehrlichen Begleiter zu haben. Wir wollen doch sonst auch immer die Wahrheit hören, also fangen wir bei unserem Körper mal an.

Angeblich erneuern sich die Zellen nach 7 Jahren und auch wenn sie uns über Gehirnzellen was anderes sagen, „der Glaube versetzt Berge“. Also nehmen wir den Frühling als Vorbild, um uns zu erneuern und neu zu erwachen und neu zu werden.


Ich bin dankbar über diesen Schmerzkörper, denn sonst wäre ich nicht da, wo ich heute bin!