• Angela Brückl

Zeitqualität

Eigentlich wäre ich gestern und heute auf einer Messe gewesen, wo ich meine BEWUSSTHEITSARBEIT vorstellen wollte. Gleichzeitig gab es viele Impulse von außen, dass ich nicht dort hinfahren sollte. Letztendlich sagte ich ab, da ich am kommenden Wochenende einen Workshop habe, der mir SEHR WICHTIG ist, den es geht um die MUTTERWUNDE und den ich auf gar keinen Fall gefährden wollte. Ich denke die Messe ist schon sicher, ich hätte keine Angst, dass ich mich anstecken könnte, aber ich bin auch nicht ich selbst, wenn ich unter einer Maske mit jemanden spreche, denn ganz viel NONVERBALES geht verloren.


Natürlich sehe ich es als wichtig an, dass meine Pferdearbeit bekannt wird, aber das geht sehr gut im Wohnzimmer und über Internet. Das war der zweite entscheidende Faktor, dass ich nicht beim „ROUND TABLE“ von Ulrike dabei sein hätte können, da mir kein WLAN zu Verfügung stand.

Körperlich hab ich auch schon seit Mitte September immer wieder leichte Erkältungssymtome, die wie weggeblasen sind, wenn ich genau auf mein Herz höre und das sagte mir "BLEIB DAHOAM". Zuhause heißt bei mir, fast den ganzen Tag draußen in der Natur, meine Kinder versorgen und am Zoom-Meeting teilnehmen.


Was ist das für eine Zeitqualität? Eine Zeit, die uns so einschränkt vom normalen Leben. Unter „normalen Leben“ verstehe ich, dass die Woche ziemlich durchterminiert ist mit Arbeit, Terminen, Treffen und Veranstaltungen, dass für vieles kein Raum bleit. Raum darüber nachzudenken, warum den überhaupt Corona gekommen sein könnte.


Ich denke nicht, dass es eine Laune der Natur ist, die wir mit Masken und Impfen bekämpfen können.


Ist es nicht viel mehr ein rütteln und schütteln an uns, dass wir endlichen aufwachen. Dass es so nicht weitergehen kann, wie wir die Natur, die Tiere und vor allem uns selbst BEHANDELN.

Einerseits kämpfen wir für die Tiere, die in der Massentierhaltung leben, andererseits leben wir Menschen zu Hauf in Käfigen, wo wir der Hamster im Hamsterrad sind. Es heißt Corona spaltet die Menschen, aber ist es jetzt nur offensichtlich, dass es immer schon Menschen gab, die eine andere Überzeugung hatten als ich. Ja es galt die letzten Jahrzehnte nur noch eine Meinung "HÖHER, WEITER, SCHNELLER, MEHR. Jetzt wird es endlich sichtbar und ich bin gerne mit Menschen zusammen, die die gleiche Überzeugung haben als ich, aber ich weiß auch, dass es um ein Gleichgewicht geht. Jetzt wird die Dualität sichtbar und nur über die Dualität kommen wir zu Einheit, was letztendlich das Ziel oder besser gesagt, der Sinn des Lebens ist. Eine Einheit in mir. Das ist Bewusstwerdung und dafür braucht es alle Facetten und ganz viel Raum und Zeit.


War es nicht wunderbar, als wir heuer im Frühjahr so viel Zeit geschenkt bekamen. Es wird jetzt gleich der Gedanke kommen, ja aber davon kann ich keine Miete und kein Essen bezahlen. Das stimmt, aber wir haben uns den Käfig des Konsums selbst erschaffen, indem wir uns außerhalb von uns selbst orientiert haben und jetzt merken wir, dass wir viel zerstören. In erster Linie zerstören wir die Natur und letztendlich dann uns.


Warum schreibe ich das überhaupt? Vielleicht deshalb, da ich eine Möglichkeit gefunden hab, wo ich wieder zu MIR gekommen bin. Noch nicht ganz, aber jeden Tag ein Stück mehr. Erleben konnte ich es bei den Pferden. Pferde treten mit uns in Kontakt, OHNE Absicht, OHNE dass sie Erwartungen an uns haben, wie wir sein sollen und was wir können müssen. Sie gehen mir uns eine Herzensverbingung ein, wenn wir unsere Konzepte fallen lassen. Sie lehren uns AUTHENTISCHE Beziehung. Authentische Beziehung, genau drum geht es im Leben, mit mir und mit meinen Mitmenschen.


Der erste Tag vom „Round Table“ ist vorbei aber ich gebe jetzt allen noch die MÖGLICHKEIT mit einzusteigen.



Wir stehen jetzt vorm 6. Schritt und ich lade dich ein, dass Du heute noch dazukommen kannst.

Überleg Dir Antworten für die ersten 5 Schritte und sei einfach mit dabei. Es ist kostenlos und bringt dir einen Einblick, wie so eine Heldenreise funktioniert. Online ist sie natürlich ohne Pferde, aber der Pferdespirit umgibt uns immer und vielleicht löst es den Impuls aus, die auf eine Bewusstwerdung mit Pferden einzulassen… mit der Heldenreise, die nachhaltig viel bei mir verändert hat. Ich reite Pferde nicht, aber sie lehrten mir ganz viel, was sehr wichtig ist im Umgang mit meinen Mitmenschen. Also ihr seht es geht nicht nur um Pferde, es geht um eine authentische Beziehung, die wir von Pferden lernen können um sie dann in unsere MENSCHEN-Beziehungen zu bringen.


1. Schritt: WER bin ich (jetzt im Moment)

2. Schritt: Der RUF (Was will ich tun oder wollte ich immer schon tun)

3. Schritt: Die Blockade (Der erste Gedanke, der kommt um meinen Ruf die Kraft zu nehmen)

4. Schritt: Das Ziel (Wie kann ich ganz direkt mein Ziel umsetzen)

5. Schritt: Die Verbindung (Wie erlebe ich es, wenn ich mein Ziel vor Augen hab, ist es Freude, Leichtigkeit, was ist es was ich dabei fühle)


Die Schritte vermischen sich oft ein bisschen, aber es geht immer um das Goldstück und dieses Goldstück gibt es heute natürlich auch beim „Round Table“.

Hier der Link und ich freue mich auf Euch, heute um 20.00 Uhr.


https://www.spirithorse.info/pferdespirit-heldenreise/

Sollte es nicht funktionieren, melde dich kurz!!

Das Foto zeigt meine Tochter mit ihrem Pferd und ich würde es als "Verbindung" betiteln!



Angela Brückl

Weichselbaum 2

85302 Gerolsbach

Telefon: 01 73 - 390 40 80

Email: info@dreamofspirit.de

www.dreamofspirit.de