• Angela Brückl

Join-up


Gerade durch meine Jungpferde werden viele Konzepte von mir angeschaut, welche den für das Pferdetraining geeignet sind.

Es ist schon einige Zeit her, wo ich eine Join-up mit meiner Haflingerstute Arielle zustande brachte. Zu dieser Zeit geschah es aus einer Not, da sie nicht vor hatte sich von mir aufhalftern zu lassen und ich lief ihr solange hinterher, bis sie einsah, dass ich es jetzt wirklich erst meinte, mit dem, dass sie in den Stall musste.

Ich erzählte die Geschichte und ich erfuhr, „ja das war dein erster Join-up.

Der Join-up ist eine Methode, wo das Pferd mit Absicht weggeschickt wird und somit den Effekt hat, als ob man es von der Herde ausschließe wolle. Das Pferd möchte sich immer der Herde anschließen, aber es tut es aus einer Not. Auch Menschen sind Herdentiere. Diese Not beim Pferd und beim Menschen ist mir erst bei meinem letzten Workshop bewusst geworden.

Seit diesem Erlebnis sind 5 Jahre vergangen und ich hab es immer mal wieder versucht und manchmal hab ich auch nicht die Notwendigkeit meines Tuns gesehen. Die Pferde kamen einfach dann so auch zu mir, dies Sache war nur die, dass sie nicht alles bestätigten, was ich wollte. Ich dachte auch oft, ich will es einfach nicht 100%. Dachte eher ich bin schwach mit meinem Willen. Jetzt kann ich ganz bestimmt sagen, ich spürte schon immer, dass es nicht ganz stimmig war, jetzt bin ich froh meinen Willen nicht durchgesetzt zu haben.

Gerade vom Pferd können wir ganz viel lernen, wie wir mit Menschen umgehen sollten. Was es heißt sich „Raum und Grenzen“ bewusst zu machen.

Sobald der gegenüber Angst von mir hat, ist es nicht stimmig für mich.

Sobald ich das Pferd wegschicke, da ich weiß, dass es ein Herdentier ist, damit es in die Angst kommt allein zu sein, ist das eine für mich nicht stimmige Methode.

Gerade mit meiner Workshoparbeit komm ich mit ganz unterschiedlichen Frauen zusammen und erst vor kurzen wurde mit der Join-up auch in unser Menschenbeziehung klar. Eine bekannte Frau sagte sogar in einem Vortrag, man dürfe nie einem Mann zeigen, dass man in brauchte oder wollte, weil man dann zeigt man ist in der Bedürftigkeit.

Ja das mag alles richtig sein, auch meine Mutter sagte das immer „lauf nie einem Mann hinterher“, na ja eher nonverbal.

Aber wir sind jetzt in einer neuen Zeit, wir gehen in das goldene Zeitalter oder wir sind jetzt einfach im Wassermannzeitalter, die Definitionen sind vielzählig. Es ist nicht mehr so wie früher, dass dürfte jedem aufgefallen sein. Es brechen in kürzester Zeit Wahrheiten auf, die hat man früher Jahrzehnte vertuschen können. Deshalb funktioniert auch die Join-up Methode nicht für mich. Wir sehnen uns nach einer erfüllten Partnerschaft, aber da muss einiges an Unbewusstheit wegbrechen.

Die Erkenntnis kam gerade zur rechten Zeit…jetzt kann ich mit meinen Jungen (Pferden) beginnen mit ihnen zu arbeiten. Es wird kein arbeiten sein im herkömmlichen Sinn, es wir ein miteinander sein, ein geben und nehmen, es wird viel Zeit erfüllen, aber es kann eine Beziehung entstehen die nichts erschüttern kann.

Gerade psychologisch ist es ganz wichtig, auf welcher Basis unsere Mann-Frau-Beziehung steht.

Wenn wir unsere Beziehung auf ein wackeliges Fundament gestellt haben, kostest es wahnsinnig viel Energie es aufrecht zu erhalten, die Folge daraus kann auch der Burn-out sein.

Überprüfe für dich selbst, welche Basis hat deine Beziehung. Wurdest Du weggeschickt. Hattest Du Angst oder hast Du sogar weggeschickt. Vieles macht unsere Basis aus und damit das ganz nicht zu einfach ist gibt es viele Arten von Wegschicken. Ich meine jetzt wirklich das Wegschicken um den anderen in seine Angst zu bringen. Passiert meist alles sehr unbewusst.

Es muss dennoch nicht scheitern, wenn Dir das bewusst ist hast Du die Chance, deine bestehende Beziehung zu wandeln, aber du musst ganz an Anfang zurück und es braucht viel Zeit um echtes Vertrauen aufzubauen und Du musst es fühlen und deine 50% zu dir nehmen. Dein Partner ist natürlich für seine 50% selbst verantwortlich und es kann einen anderen Weg einschlagen. So wird deine Urangst getriggert, wenn Du dich bewusst mit deiner Partnerschaft auseinandersetzt.

Pferde als bewusste Begleiter der neuen Zeit! www.dreampfspirit.de

Workshop und Coaching als Selbsterfahrung

Das Foto entstand, bei der Übung „Bewege das Pferd ohne Berührung nur mit Energie“ bei einem echten Join-up siehst Du die Angst am Pferd. Es war das erste Mal, dass die Teilnehmerin, ein Pferd in Bewegung brachte. Die Peitsche verstärkte die Energie und bringt auch den Sicherheitsabstand, den ein Pferd kann immer sagen, der Mensch ist nicht authentisch, dann mach ich nicht mit. 😊 Diese Aufgabe zum Schritt „Scheitern“ wurde mit Bravour gemeistert.

Angela Brückl

Weichselbaum 2

85302 Gerolsbach

Telefon: 01 73 - 390 40 80

Email: info@dreamofspirit.de

www.dreamofspirit.de