• Angela Brückl

Reiten und Fliegen

Nachdem am WE das Horse & Spirit Festival war, dachte ist es der perfekte Zeitpunkt, dass ich mal wieder versuche auf Merliah zu sitzen. Ja ich war gleich nach dem Misten bei ihr und es war alles gut. Erst waren sie auf der Weide und beachteten mich kaum, aber als ich zurückging kamen sie mit in den Paddock und waren rundum zufrieden. Ich holte mir jemanden von dem ich glaubte sie könne mir helfen, damit ich auf Merliah aufsteigen konnte.


Als Vorbereitung hab ich noch Sauna und Yoga gemacht um ganz zu mir zu kommen. Ich hab auch eine Karte gezogen. Trauer…Altes Loslassen…hm. Ich spürte auch meine Schulter, als ich mit Merliah nochmal auf den Reitplatz ging spürte ich die Last auf meinen Schultern. Ja der Hof sollte sich tragen und ich war dafür verantwortlich. Ja vielleicht sollte ich es loslassen, dass ich es tragen musste und somit auch Merliah.


Er wird getragen von der Arbeit und den Menschen, die mich besuchen. Das war mein neuer Ansatz.


Eine Freundin hat mich begleitet, dass ich auf Merliah sitzen durfte. Ja und der Moment war wunderbar. Es war ein sehr kurzer Moment. Ich glaub eins meiner Pferde scharrte draußen und ein Stein flog an meinen Hocker von dem Merliah erschrak und ich war auch schon wieder unten.


Ich spürte meine Hüfte und sogleich der Gedanke, ja die Hüfte stand für weitergehen. Mit diesem Thema hab ich mich schon oft auseinandergesetzt, da mein Vater an beiden Hüften operiert wurde. Wo musste ich weitergehen? Merliah hatte jetzt auch genug.


Wir machten eine Pause und ich wollte mich nochmal auf Nele setzen. Die Botschaft war die gleiche: „Ich bin kein Reitpferd“. Sie ließ mich gar nicht aufsteigen.


Ich war so müde, dass ich mich eine Stunde ins Bett legte. Ich schlief auch gleich ein und ich fühle mich wie nach einer intensiven Behandlung beim Osteopaten. Kurz bevor ich aufwachte hatte ich auch das Gefühl, eine Blockade in meiner Hüfte löste sich.


Ich ging nochmal zu Merliah und es war so, als wäre der Vormittag gar nicht passiert.

Heute Morgen wachte ich mit Migräne auf. Gestern hatten wir auch drüber gesprochen, dass meine jungen Pferde noch keine schlechten Erfahrungen mit Reiten gemacht hatten. Sie haben den ganzen Mist einfach nicht erlebt. Gestern wollte ich es mit den Jungen anpacken und heute Migräne.


Was musste ich loslassen? Was bedeutet die Karte Trauer? Ja ich musste das „Konzept Reiten“ loslassen. Reiten und Fliegen ist nicht mehr zeitgemäß. Was ist zeitgemäß? Ich muss immer wieder ans Beamen denken. Ja wie oft wünschten wir uns das Beamen, wenn wieder eine Party zu weit weg von der anderen Party war.


Am Horse & Spirit erzählte mir ein Kollege von Energie und Energieformen, was er selbst erlebt hatte und was für mich der Ansatz ist. Wir müssen uns weiterentwickeln, damit wir auch unsere Körperform ändern können und wieder fliegen können nur ohne Flugzeug. Ich komm mir wie Einstein vor, aber jetzt 100 Jahre danach, stimmt es was er glaubte. Ich glaube auch das Evolution passiert, sie passiert durch uns und da können wir nicht stehen bleiben.


In dem Moment wo ich diese Gedanken eingeschlagen hab, wurde meine Migräne leichter und jetzt wo ich diese Zeilen schreibe ist sie fast weg. Ja die Pferde sind uns einen Schritt voraus, aber es ist nur ein Schritt. Es liegt an uns, dass wir uns auf sie einlassen. So verrückt das auch klingt.


Ich hab auch noch jemanden getroffen, der sogar sagte: „Tourenwandern ist noch schöner wie reiten“. Ja ich glaub die Sehnsucht nach Reiten und Fliegen, ist es NUR die Sehnsucht nach Freiheit und Leichtigkeit, die wir meinen sie ist im Außen zu erfüllen? Wenn wir das in uns gefunden haben, verliert beides ihre Anziehung.


Das was ich gestern erlebt hab, kann man auch erleben, wenn sich das Pferd hinlegt und man kuschelt sich dazu. Ein magischer Moment den man nicht mehr vergisst.

Eigentlich gibt es Teleportation noch nicht….eigentlich.